Kernbereiche von Wissen und Kompetenz

OHAs können dazu beitragen, Manager dabei zu unterstützen, Krankheitsabwesenheiten effektiver zu verwalten. Die Krankenschwester kann dabei behilflich sein, Vorgesetzte und Vorgesetzte darin zu schulen, wie der OH-Dienst am besten genutzt wird, wie Personal vermittelt wird, welche Art von Informationen erforderlich sind und was von der Gesundheit am Arbeitsplatz zu erwarten ist. Durch die Entwicklung transparenter Überweisungsverfahren, die sicherstellen, dass die ärztliche Schweigepflicht gewahrt bleibt und die Rechte der Arbeitnehmer geachtet werden, kann die OHA viel dafür tun, dass Mitarbeiter, die wegen Krankheit zur Beurteilung überwiesen werden, mit dem Verfahren zufrieden sind.

OH-Krankenschwestern sind aufgrund ihrer engen Beziehung zu Arbeitnehmern, ihres Wissens über das Arbeitsumfeld und der Krankheitsentwicklung im Unternehmen oft in einer guten Position, um das Management bei der Vorbeugung von Krankheitsabwesenheiten zu beraten. Nach meiner Erfahrung haben Überweisungen an Allgemeinmediziner nur eine begrenzte Verwendung für arbeitsbedingte Probleme und erzielen die besten Ergebnisse, indem sie den Hausarzt überweisen und ihn auf einen Facharzt für Arbeit hinweisen.

Geplante Rehabilitationsstrategien können dazu beitragen, dass Mitarbeiter, die wegen Krankheit oder Verletzung von der Arbeit abwesend waren, wieder sicher arbeiten können. Die Krankenschwester ist häufig die Schlüsselperson im Rehabilitationsprogramm, die zusammen mit dem Manager und dem einzelnen Mitarbeiter eine Risikobewertung durchführt, das Rehabilitationsprogramm erstellt, den Fortschritt überwacht und mit der Person, dem OH-Arzt und dem Vorgesetzten kommuniziert. Krankenschwestern sind auch in die Einführung proaktiver Rehabilitationsstrategien involviert, die darauf abzielen, frühzeitige Veränderungen des Gesundheitszustands zu erkennen, bevor solche Zustände zu einer Arbeitsunfähigkeit führen. Die Verbesserung und Aufrechterhaltung der Arbeitsfähigkeit kommt vielen Gruppen, dem Einzelnen, der Organisation und der Gesellschaft zugute, da kostspielige Fehlzeiten und andere Kosten für die Gesundheitsfürsorge vermieden werden.

In vielen Fällen muss die OH-Krankenschwester als Anwalt der Kunden innerhalb der Organisation arbeiten, um sicherzustellen, dass die Manager den Wert der Verbesserung der Gesundheit der Belegschaft voll und ganz schätzen. OH-Krankenschwestern verfügen über die für diese Arbeit erforderlichen Fähigkeiten und können Bereiche von besonderem Interesse entwickeln.

Die arbeitsmedizinische Pflegekraft kann proaktive Strategien entwickeln, mit denen die Belegschaft ihre Arbeitsfähigkeit aufrechterhalten oder wiederherstellen kann. Neue Arbeitnehmer, ältere Arbeitnehmer, Frauen, die nach einer Schwangerschaft wieder zur Arbeit zurückkehren, oder Arbeitnehmer, die über einen längeren Zeitraum arbeitslos waren, können alle von Gesundheitsratschlägen oder einem geplanten Programm von Übungen zur Verhärtung der Arbeit profitieren, um ihre Arbeitsfähigkeit zu erhalten oder wiederherzustellen, noch bevor sie sich in einem gesundheitlichen Zustand befinden Probleme entstehen. Die Probleme der Industrie sind zunehmend psychosozialer Natur und können noch komplexer und kostspieliger sein. OH-Krankenschwestern, die auf Unternehmensebene arbeiten, sind in einer guten Position, um das Management über Strategien zu beraten, die zur Verbesserung der psychosozialen Gesundheit und des Wohlbefindens der Arbeitnehmer eingesetzt werden können.

Gesundheit und Sicherheit

Die OHA kann bei der Entwicklung von Gesundheits- und Sicherheitsstrategien eine Rolle spielen. Wenn große oder risikoreiche Organisationen ihre eigenen Gesundheits- und Sicherheitsspezialisten haben, kann die OHA eng mit diesen Spezialisten zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Fachkenntnisse der Krankenschwestern in den Bereichen Gesundheit, Risikobewertung, Gesundheitsüberwachung und Umweltgesundheitsmanagement in vollem Umfang in die Gesundheit einfließen und Sicherheitsstrategie. Die Krankenschwestern und Krankenpfleger am Arbeitsplatz sind in den Bereichen Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften, Risikomanagement und Kontrolle von Gesundheitsgefahren am Arbeitsplatz geschult und können daher einen nützlichen Beitrag zum allgemeinen Gesundheits- und Sicherheitsmanagement am Arbeitsplatz leisten, wobei der Schwerpunkt auf der Bewertung des Gesundheitsrisikos liegt.

Gefährdungsermittlung

Die Krankenschwester hat oft engen Kontakt zu den Arbeitnehmern und ist sich Veränderungen im Arbeitsumfeld bewusst. Aufgrund des Fachwissens der Krankenschwestern über die Auswirkungen der Arbeit auf die Gesundheit sind sie gut in der Lage, an der Gefahrenermittlung mitzuwirken. Gefahren können durch neue Prozesse oder Arbeitspraktiken oder durch informelle Änderungen bestehender Prozesse und Arbeitspraktiken entstehen, von denen die Pflegekraft das wahrscheinliche Risiko leicht erkennen und bewerten kann. Diese Aktivität erfordert regelmäßige und häufige Besuche der arbeitsmedizinischen Pflegekraft am Arbeitsplatz, um ein aktuelles Wissen und Bewusstsein für die Arbeitsprozesse und -praktiken zu erhalten.

Risikoabschätzung

Die Gesetzgebung in Europa wird zunehmend von einem Risikomanagement-Ansatz bestimmt. Die OHAs sind in Risikobewertung und Risikomanagementstrategien geschult. Abhängig von ihrem Fachwissen und der Komplexität der Risikobewertung kann die Pflegekraft Risikobewertungen vornehmen oder in enger Zusammenarbeit mit anderen Spezialisten zur Risikobewertung beitragen.

Beratung zu Kontrollstrategien

In die Gefahrenermittlung und Risikobewertung eingebunden, kann die arbeitsmedizinische Pflegekraft im Rahmen ihrer Ausbildung und Ausbildung Ratschläge und Informationen zu geeigneten Kontrollstrategien, einschließlich Gesundheitsüberwachung, Risikokommunikation, Überwachung und Bewertung von Kontrollstrategien, erteilen.

Recherche und Einsatz evidenzbasierter Praxis

OHA-Spezialisten nutzen Forschungsergebnisse aus einer Vielzahl von Disziplinen, darunter Krankenpflege, Toxikologie, Psychologie, Umweltgesundheit und öffentliche Gesundheit, in ihrer täglichen Praxis. Die Grundvoraussetzung für eine arbeitsmedizinische Pflegekraft in der Praxis ist, dass sie die Fähigkeit besitzt, Forschungsergebnisse aus diesen verschiedenen Disziplinen zu lesen und kritisch zu bewerten und diese Ergebnisse in einen evidenzbasierten Ansatz für ihre Praxis einfließen zu lassen. Die Forschung im Bereich der Krankenpflege ist bereits gut etabliert, und es gibt eine kleine, aber wachsende Anzahl von Belegen, die von Forschern im Bereich der betrieblichen Krankenpflege erstellt werden, die sich mit betrieblichen Krankenpflegepraktiken befassen. OHAs sollten sicherstellen, dass sie Zugang zu und die Fähigkeiten haben, die erforderlich sind, um ihre Praxis auf die besten verfügbaren Beweise zu stützen. Auf Unternehmensebene können arbeitsmedizinische Pflegekräfte in die Erstellung von Managementberichten einbezogen werden, die beispielsweise Krankheitsabwesenheitstrends, Unfallstatistiken, die Bewertung des Bedarfs an Gesundheitsförderung und die Bewertung der Leistungserbringung sowie die Wirksamkeit arbeitsmedizinischer Maßnahmen betreffen. Forschungskompetenz und die Fähigkeit, Wissen und Informationen aus veröffentlichten Forschungsergebnissen in die Praxis zu übertragen, sind ein wichtiger Aspekt der Rolle.

Ethik

OHAs haben zusammen mit anderen Fachleuten für Gesundheit, Umwelt und Sicherheit am Arbeitsplatz eine privilegierte Position in der Gesellschaft. Sie haben Zugang zu persönlichen und medizinischen Informationen über Mitarbeiter des Unternehmens, die keiner anderen Gruppe zur Verfügung stehen. Die Gesellschaft hat den Klinikern gesetzlich zusätzliche Pflichten auferlegt, um die Interessen der Patienten zu schützen und zu wahren. Die ethischen Standards für jede Disziplin werden von jedem der Berufsverbände festgelegt und durchgesetzt. Verstöße gegen diese Verhaltensregeln können dazu führen, dass der Fachmann aus dem Register gestrichen und zum Üben gesperrt wird. Krankenschwestern haben in der Gesellschaft eine lange und angesehene Tradition, das ihnen von den Patienten entgegengebrachte Vertrauen aufrechtzuerhalten. Dieses Maß an Vertrauen in die arbeitsmedizinische Pflegekraft “ Die berufliche Integrität der Mitarbeiter bedeutet, dass sie das Gefühl haben, offen und ehrlich zu sein und Informationen mit der Krankenschwester auszutauschen, in der Gewissheit, dass die Informationen nicht für andere Zwecke verwendet werden. Dies ermöglicht es der Krankenschwester, viel effektiver zu üben, als dies jemals möglich wäre, wenn dieses Vertrauen nicht vorhanden wäre. Der Schutz personenbezogener Daten ermöglicht die Entwicklung einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Mitarbeitern und der Pflegekraft und ermöglicht optimale Arbeitsbeziehungen und Partnerschaften. Die Internationale Kommission für Arbeitsmedizin (ICOH) hat nützliche ethische Leitlinien für Angehörige der Gesundheitsberufe am Arbeitsplatz veröffentlicht. Diese Leitlinien sind nachstehend zusammengefasst: “Die betriebliche Gesundheitspraxis muss nach den höchsten beruflichen Standards und ethischen Grundsätzen durchgeführt werden. Arbeitsmedizinische Fachkräfte müssen sich individuell und kollektiv um die Gesundheit und das soziale Wohlergehen der Arbeitnehmer kümmern. Sie tragen auch zur Gesundheit der Umwelt und der Bevölkerung bei. Zu den Pflichten der Angehörigen der Gesundheitsberufe am Arbeitsplatz gehört der Schutz des Lebens und der Gesundheit der Arbeitnehmer, die Achtung der Menschenwürde und die Förderung der höchsten ethischen Grundsätze in den Strategien und Programmen für den Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Die Integrität in das berufliche Verhalten, die Unparteilichkeit und der Schutz der Vertraulichkeit von Gesundheitsdaten sowie die Privatsphäre der Arbeitnehmer sind Teil dieser Verpflichtungen. Arbeitsmedizinische Fachkräfte sind Fachkräfte, die bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben die volle fachliche Unabhängigkeit genießen müssen.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *